Krücken aufmotzen

Wie zwei kleine Magnete einem Krückenbenutzer das Leben erleichtern
Autor: C.R., Bailly, Frankreich, [email protected]
Nach einer Knieverletzung musste ich mich mehrere Monate lang mithilfe von Krücken fortbewegen. Jeder, der selbst schon einmal Krücken benutzen musste, weiß: Sie haben die äußerst lästige Eigenschaft, zu Boden zu fallen, sobald man sie irgendwo anlehnen will. Es bräuchte eine Nische in der Wand, damit sie gut halten. Auch an einen Stuhl gelehnt sind die Krücken reichlich instabil ...
Weitere Probleme ergeben sich, wenn man mit einer Hand beide Krücken festhalten muss, wenn man mit der anderen Hand beispielsweise eine Tür öffnen oder etwas vom Boden aufheben will.
Ich konnte außerdem wegen der Verletzung mein Knie nicht beugen und hatte größte Mühe, etwas vom Boden aufzuheben. Umso wichtiger war es mir, dass die Krücken nicht ständig am Boden landeten!
Ich könnte problemlos noch weitere Beispiele aufzählen. Dank zweier Magnete konnte ich meine Situation zum Glück deutlich verbessern. Dazu musste ich lediglich auf jeden Krückengriff einen Scheibenmagneten kleben.
Nachfolgend die verschiedenen Anwendungen der aufgemotzten Krücken.
Den Schlüsselbund ohne Bücken vom Boden aufheben
(Voraussetzung: Schlüsselring ist magnetisch)
Den Schlüsselbund ohne Bücken vom Boden aufheben
(Voraussetzung: Schlüsselring ist magnetisch)
Die Krücken stabilisieren sich gegenseitig an der Wand
Die Krücken stabilisieren sich gegenseitig an der Wand
Eine Metallgabel mühelos vom Boden aufheben
Eine Metallgabel mühelos vom Boden aufheben

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.